Steuern & Abgaben

Alle Steuern, die durch die Gemeinde Panketal an ihre Bürgerinnen und Bürger erhoben werden, sowie die dazugehörigen Formulare und Informationen finden Sie hier im Überblick.

Die Gemeinde Panketal ist auf der Basis des Gewerbesteuergesetzes berechtigt, Gewerbesteuer als Gemeindesteuer zu erheben.

Steuergegenstand bei der Gewerbesteuer ist der Gewerbebetrieb (soweit er im Inland betrieben wird) und seine objektive Ertragskraft.

Besteuerungsgrundlagen sind der Gewerbeertrag. Für die Feststellung der Besteuerungsgrundlagen und für die Festsetzung und Zerlegung des einheitlichen Steuermessbetrages sind die jeweils zuständigen Finanzämter der hebeberechtigten Gemeinde verantwortlich.

Die Gewerbesteuer wird von der Gemeinde Panketal auf Grund des einheitlichen Steuermessbetrages mit einem Hebesatz festgesetzt und erhoben. Der  Hebesatz beträgt zur Zeit 300 %.

Gegenüber dem Steuerpflichtigen wird die Gewerbesteuer für vorangegangene, laufende und zukünftige (Gewerbesteuer-Vorauszahlung) Jahre mit einem entsprechenden Bescheid festgesetzt.

Die Regelungen des Grundsteuergesetzes berechtigen die Gemeinde, von dem in ihrem Gebiet liegenden Grundbesitz Grundsteuern zu erheben. Die Grundsteuerfestsetzung durch die Gemeinde Panketal wird in der Regel auf der Basis eines Grundsteuermessbescheides des zuständigen Finanzamtes durchgeführt. Entscheidend für die Höhe des Messbetrages sind Beschaffenheit und Wert des Grundstücks. Die Grundsteuer unterscheidet sich nach der Besteuerung für land- und forstwirtschaftliche Flächen (Grundsteuer A) und für Grundstücke und/oder Gebäude (Grundsteuer B). Mit einer Grundsteuer B sind auch Gebäude auf fremden Grund und Boden wie z.B. Garagen und Gartenlauben steuerlich zu veranlagen.

Der Hebesatz für die Grundsteuer A beträgt 200 % und für die Grundsteuer B 350 %.
Die Grundsteuer richtet sich stets nach den Verhältnissen zum 01.01. des jeweiligen Kalenderjahres. Das bedeutet, dass Veränderungen, die im Laufe des Jahres eintreten, erst mit Beginn des folgenden Jahres berücksichtigt werden können. Bei Verkauf eines Gebäudes/ Grundstücks ist der "alte" Eigentümer also noch bis Ende des Jahres, in dem der Verkauf getätigt wurde, steuerpflichtig.

Bei Verkauf eines Grundstücks/Gebäudes werden die Verkäufer gebeten, eine entsprechende Mitteilung bzw. eine Kopie des Kaufvertrages an die Gemeinde Panketal, Sachgebiet Steuern, zu tätigen bzw. zu senden. Das ermöglicht ggf. eine schnellere Bearbeitung durch die Gemeinde und beim zuständigen Finanzamt.

Downloads

SEPA-Lastschrifteinzugsermächtigung (PDF)

Die Hundesteuer wird auf der Grundlage der Hundesteuersatzung der Gemeinde Panketal erhoben. Steuerpflichtig ist der Halter eines oder mehrerer Hunde(s) im Gemeindegebiet. Der Hund/die Hunde ist/sind vom Halter innerhalb von 2 Wochen nach der Aufnahme bzw. nach einem Zuzug ins Gemeindegebiet bzw. 3 Monate nach der Geburt bei der Gemeinde Panketal, im Steueramt, anzumelden. Ein Hund kann bis zu 2 Monate zur Probe gehalten werden, ohne dass es einer Anmeldung bedarf. Bei der Anmeldung des Hundes/der Hunde erhält der Hundehalter eine (gebührenfreie) Hundemarke, welche beim Hund sichtbar am Halsband zu befestigen ist. Die Hundemarken sind unbefristet gültig.

Der Hundehalter hat den Hund innerhalb von 2 Wochen, nachdem er ihn veräussert oder sonst abgeschafft hat, nachdem der Hund verstorben, abhanden gekommen ist oder der Halter aus dem Gemeindegebiet weggezogen ist, wieder abzumelden. Bei Einschläferung des Hundes durch einen Tierarzt ist eine Kopie der Bescheinigung über die Einschläferung einzureichen. Bei Abgabe oder Verkauf des Tieres nennen Sie uns bitte die Anschrift des neuen Halters.  Wenn möglich, ist die Hundemarke bei der Abmeldung mit abzugeben. Die An- und Abmeldung erfolgt schriftlich. In der Steuerabteilung liegen entsprechende Formulare aus bzw. können diese hier runtergeladen werden.

Die Hundesteuer wird jährlich erhoben nach folgendem Steuersatz

für den 1. Hund 46,00 EUR
für den 2. Hund 76,00 EUR
für jeden weiteren Hund 122,00 EUR
für den 1. gefährlichen Hund 409,00 EUR
für jeden weiteren gefährlichen Hund 512,00 EUR


Die Hundesteuer kann überwiesen werden oder kann im Lastschrifteinzugsverfahren durch die Gemeindekasse von Ihrem Konto abgebucht werden.

Sofern es sich beim Hund um einen „Mischling“ handelt, ist die entsprechende Kreuzung anzugeben.
Bei Verlust der Hundemarke erhält der Hundehalter in der Steuerabteilung der Gemeinde Panketal gegen eine Verwaltungsgebühr eine Ersatzhundemarke.

Neben der steuerlichen Anmeldung ist auch ein jeder Hund nach § 6 der Hundehalterverordnung des Landes Brandenburg anzuzeigen, dessen Widerristhöhe (Schulterhöhe) mehr als 40 cm beträgt oder/und der schwerer als 20 kg ist. Auch hierfür liegt ein Formular im Steueramt der Gemeinde Panketal aus oder Sie drucken sich dieses aus und senden es uns zu. Der Hund ist weiterhin mit einem Mikrochip-Transponder zu kennzeichnen. Die Einsetzung des Chips wird vom Tierarzt vorgenommen. Die Identität des Hundes (Rasse, Gewicht, Größe, Alter, Farbe, Chipnummer) ist dem Steueramt in der Anzeige mitzuteilen. Der Hundehalter hat zum Nachweis der Zuverlässigkeit ein Führungszeugnis zusätzlich zur Hundeanmeldung nach § 6 Hundehalterverordnung vorzulegen. Dieses ist beim Einwohnermeldeamt der Gemeinde Panketal zu beantragen.

Notwendige Unterlagen
Hundepass bzw. Impfausweis (wenn vorhanden)

Downloads

Hundesteuersatzung (PDF)

Formular zur Anmeldung eines Hundes (PDF)

Formular zur Anmeldung eines Hundes (§ 6 Hundehalterverordnung) (PDF)

Formular zur Abmeldung eines Hundes (PDF)

Formular zum SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren (PDF)

Die Vergnügungssteuer wird auf Grundlage der Vergnügungssteuersatzung der Gemeinde Panketal festgesetzt und erhoben.
Der Besteuerung unterliegen die im Gebiet der Gemeinde Panketal veranstalteten Vergnügungen gewerblicher Art, wie das Ausspielen von Geld (Apparate mit Gewinnmöglichkeit) und das Halten von Musik-, Scherz-, Schau-, Geschicklichkeits- oder ähnlichen Apparaten ohne Gewinnmöglichkeit.

Steuerschuldner ist der Eigentümer dieser o.g. Apparate oder derjenige, dem der Apparat vom Eigentümer zur
Ausnutzung überlassen wurde (Aufsteller).

Notwendige Unterlagen

  • Gewerbeanmeldung
  • Nachweis über steuerpflichtige Geräte

Downloads

Vergnügungssteuersatzung (PDF)

Erklärung zur Aufstellung von Spielgeräten mit und ohne Gewinnmöglichkeit (PDF)

Erklärung zur Vergnügungssteueranmeldung (PDF)

Die Zweitwohnungssteuer ist eine Gemeindesteuer und wird erhoben auf der Grundlage der Zweitwohnungssteuersatzung der Gemeinde Panketal.
Steuerpflichtig ist, wer im Gemeindegebiet eine Zweitwohnung inne hat, als Eigentümer, Mieter oder sonstiger Nutzungsberechtigter. Die Steuerschuld wird nach dem jährlichen Mietaufwand (Jahresrohmiete) berechnet.
Der Steuersatz beträgt jährlich 10 % des Mietwertes. Wer eine Zweitwohnung in Besitz nimmt oder aufgibt, hat dies der Gemeinde Panketal innerhalb eines Monats nach diesem Zeitpunkt anzuzeigen. Die geforderten Daten zur Zweitwohnung werden auf einem entsprechenden Erklärungsbogen erfasst, welcher im Steueramt der Gemeinde Panketal ausgehändigt wird bzw. als Formular ausgedruckt werden kann.

Notwendige Unterlagen
Mietvertrag der Nebenwohnung (wenn vorhanden)

Links

Zweitwohnungssteuersatzung (PDF)

Erklärung zur Festsetzung der Zweitwohnungssteuer für die Gemeinde Panketal (PDF)