Social Media Button

Instagram

Mitteilungen der Gemeinde

13.05.2022

Heidewäldchen-Eröffnung lockte viele Interessierte an

Die Gemeinde Panketal ist um einen Erholungsort im Herzen Zepernicks reicher. Am 9. Mai 2022 wurde das so genannte „Heidewäldchen“ offiziell eröffnet. Zu einem informativen Spaziergang lud die Verwaltung Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter, sachkundige Einwohnerinnen und Einwohner sowie angrenzende Anwohnerinnen und Anwohner ein. Knapp 40 Menschen folgten der Einladung und lauschten den Ausführungen von Lucy Fotschki, die im Rathaus der Gemeinde unter anderem für Bäume und Grünflächen zuständig ist, und das Projekt leitete. Die Eröffnung des 5 Hektar großen Geländes fiel mit dem 111. Jubiläum des Heidehauses zusammen, das früher als Krankenhaus genutzt wurde und der einst verwilderten Waldfläche ihren Namen gibt. „Ziel der Umgestaltung war es, einen Erholungsraum für Menschen zu schaffen und gleichzeitig den Lebensraum von Tieren zu erhalten. Der Plan war eine begehbare Urbane Wildnis zu schaffen“, sagte Lucy Fotschki.

Im Februar dieses Jahres begannen die Arbeiten. Am Anfang stand die Durchforstung im Sinne einer Erholungswaldgestaltung, bei der mittels eines Femelhiebes punktuell Fällungen vorgenommen wurden, um Struktur und Lebensraumvielfalt zu schaffen und Sichtachsen herzustellen, beispielsweise zu einem Teich oder prächtigen alten Bäumen. Das Holz wurde vollständig vor Ort genutzt. Es diente zum einen dazu, um Totholzhecken für Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten für vielerlei Tiere zu schaffen, und zum anderen wurden Sitzmöglichkeiten daraus gefertigt. Aus den Baumstümpfen wurden kleine Pilze geschnitzt, die dem Wäldchen einen märchenhaften Charakter verleihen.

Im Zuge der Durchforstung wurden auch die beiden alten Liegehallen sowie die Reste eines alten Gewächshauses entfernt und somit circa 380m² Flächen entsiegelt. Anschließend wurden Wege mit Hackschnitzeln angelegt und das Wäldchen somit sowohl von der Buchenallee als auch von der Schönower Straße aus zugänglich gemacht. Auf besonders große positive Resonanz bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer stieß, neben den Holzpilzen, der so genannte Lindenring. Dabei handelt es sich um einen parkähnlichen Bereich im Heidewäldchen, die zum Verweilen einlädt. Er wurde einem Park nachempfunden, der vorhanden war, als die Fläche noch vom ehemaligen Krankenhaus genutzt wurde. Nicht weit davon entfernt befinden sich zwei freiliegende Flächen für Sonnenanbeter.

Gemeinsam mit dem Betriebshof der Gemeinde packten übrigens auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Fachbereich I (Umwelt, Bauen und Natur) selbst an und pflanzten an einem verregneten Freitag im April insgesamt etwa 1.000 Gehölze wie Rhododendren und Azaleen, Eiben und Wachholder sowie allerlei Heidepflanzen, Lavendel, Ginster und Federgras. Darüber hinaus wurden 40 Bäume im Heidewäldchen gepflanzt. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich in etwa auf 100.000 Euro. Damit wurde ein Beschluss der Panketaler Gemeindevertretung umgesetzt, der im Juli 2021 gefasst wurde. Bänke, Mülleimer, Hundekotbeutelspender und wenige Infotafeln sollen demnächst noch aufgestellt werden.

Heidewäldchen 1 Web
Heidewäldchen 2 Web
Heidewäldchen 3 Web