Aktuelles

25.05.2020

Jugendfreizeiteinrichtungen öffnen wieder

Seit heute können die Jugendfreizeiteinrichtungen in der Gemeinde Panketal wieder öffnen. Voraussetzung dafür war die Erarbeitung von Hygienekonzepten, die das Risiko der Ausbreitung des Corona-Virus minimieren.

Diese Auflage wurde von den Einrichtungen erfüllt, so dass die Verwaltung grünes Licht für die Wiedereröffnung geben konnte. Die Gemeinde weist darauf hin, dass zum Schutze aller die Sicherheitsvorkehrungen bei einem Besuch berücksichtigt werden.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Freizeiteinrichtungen. Die Ansprechpartner und weitere Informationen finden Sie hier.

>Sommerferienplan Gemeinschaftshaus

02.06.2020

Bürgerbudget: Ergebnisse stehen fest 

Bis zum 15. Mai 2020 waren Sie, liebe Panketalerinnen und Panketaler, aufgerufen, über die Vorschläge für das Bürgerbudget 2019 abzustimmen. Nun stehen die Ergebnisse fest. Insgesamt wurden 257 gültige Stimmzettel abgegeben. Auf Grundlage des Abstimmungsergebnisses werden acht Projekte mit Gesamtkosten von ca. 50.600 Euro umgesetzt.

Sie sind nun eingeladen, Ihre Vorschläge für das Bürgerbudget 2021 bis zum 30. November 2020 einzureichen, die der Bürgerschaft zur Abstimmung vorgelegt werden sollen. Das ist über das Formblatt möglich, das Sie unter dem unten stehenden Link finden. Dort finden Sie auch eine Übersicht über das Abstimmungsergebnis zum Bürgerbudget 2020.

Abstimmungsergebnis und Formblatt

27.05.2020

Umfrage Kitaname

Viele Panketalerinnen und Panketaler sind unserem Aufruf gefolgt, Namensvorschläge für die neue Kita an der Bernauer Straße einzureichen. Bis zum Stichtag am 31. März 2020 sind insgesamt 114 Vorschläge von 38 Personen bei uns eingegangen. Vielen Dank für Ihre kreativen Ideen!

Inzwischen wurde innerhalb der Verwaltung eine Vorauswahl getroffen und nun sind Sie, liebe Panketalerinnen und Panketaler, wieder an der Reihe: Klicken Sie auf den unten stehenden Link und stimmen Sie bis zum 31. Juli 2020 für Ihren Lieblingsnamen.

Umfrage Kitaname

07.05.2020

Sparsamer Umgang mit Trinkwasser

Vor dem Hintergrund der gegenwärtig sehr geringen Niederschlagsmengen und in Erwartung weiterer, extrem trockener Monate bittet der Eigenbetrieb Kommunalservice Panketal die Bewohner der Gemeinde sowie Nutzer von Wochenendgrundstücken um einen sparsamen Umgang mit Wasser. Statt den Garten mit Trinkwasser zu versorgen, sollte vorher gesammeltes Regenwasser verwendet werden. Der Eigenbetrieb rät darüber hinaus dringlich von privaten Brunnen sowie der Nutzung von Rasensprengern, Poolanlagen und Badelandschaften ab.

Weiterlesen

17.03.2020, aktualisiert am 11.05.2020

Öffnung der Schönower Straße und Sperrung der Schönerlinder Straße

Die Vollsperrung der Schönower Straße an der Eisenbahnunterführung hält laut aktueller Information noch bis zum 14.05.2020 an. Mit Beendigung der Baumaßnahme und Öffnung der Schönower Straße sollen direkt im Anschluss die Sanierungsarbeiten an der Bahnbrücke in der Schönerlinder Straße beginnen.
Weiterlesen
logo db

06.11.2018, aktualisiert 07.05.2020

Ladestraße und P+R Parkplatz am Bahnhof Zepernick gesperrt

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten am Zepernicker Bahnhof kommt es zu einer erweiterten Sperrung in der Schönower Straße über die Einmündung in die Ladestraße hinaus. Die Ladestraße sowie der dahinter befindliche P+R Parkplatz sind damit vom 04.05. - 14.05.2020 nicht erreichbar.
Weiterlesen
Feuerwehr Panketal Pkw Brand web

13.01.2020

Ein arbeitsreiches Jahr

Hinter der Freiwilligen Feuerwehr Panketal liegt ein arbeitsreiches Jahr. 2019 musste sie zu insgesamt 193 Einsätzen ausrücken. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 2018, wo die Kameradinnen und Kameraden 166-mal alarmiert wurden. Ein Grund für diesen Anstieg sind 40 Brände, die im vergangenen Jahr gelöscht werden mussten. Ein Teil davon wurde durch Brandstiftung verursacht. So wurde beispielsweise ein Auto auf dem Nahkauf-Parkplatz am Rathaus und Müllcontainer an der Kita „Pankekinder“ sowie an einem Geschäftshaus in der Schönower Straße in Brand gesteckt. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Den größten Teil der Einsätze machten allerdings technische Hilfeleistungen aus, zu denen die Feuerwehrmänner und –frauen im vergangenen Jahr insgesamt 140-mal heran gerufen wurden. Darunter waren unter anderem 47 Unfälle, 20 Türnotöffnungen und 17 Beseitigungen von Ölspuren.

Zwar blieb Panketal im Jahr 2019 von größeren Unwettern verschont, doch der heiße, trockene Sommer begünstigte verheerende Waldbrände in anderen Orten Brandenburgs. So standen im Juni rund 120 Hektar zwischen Wiesenau und Ziltendorf bei Frankfurt (Oder) sowie etwa 100 Hektar bei Jüterbog in Flammen. Bei der Löschung dieser Großbrände waren jeweils 20 Kameradinnen und Kameraden der Panketaler Feuerwehr als Teil der Barnimer Brandschutzeinheit beteiligt. Nach der Alarmierung haben die Einsatzkräfte bis zu zwei Stunden Zeit, sich am vereinbarten Treffpunkt einzufinden. „In dieser Zeit sichern wir die Verpflegung und telefonieren die Leute zusammen. Die Schwierigkeit in Ziltendorf war, dass die Lage so bedrohlich war, dass wir gleich los mussten“, erinnert sich Gemeindewehrführer Thomas Bielicke.

Die Gemeindeverwaltung unterstützt die Freiwillige Feuerwehr wo sie kann. „Der stetige Einsatz der Kameradinnen und Kameraden ist für uns von unschätzbarem Wert“, sagt Panketals Bürgermeister Maximilian Wonke. Im vergangenen Jahr wurde ein neuer Mannschaftstransportwagen für rund 75.000 Euro angeschafft. Zum gleichen Preis wurde ein Anhänger mit Netzersatzanlage und Hochleistungspumpen gekauft, um für Starkregenereignisse oder größere Stromausfälle (so genannte Blackouts) vorbereitet zu sein. Die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges ist für dieses Jahr geplant.

Derzeit sind 90 Personen zwischen 18 und 65 Jahren in den beiden Wachen in Schwanebeck und Zepernick aktiv. 46 Kinder und Jugendliche engagieren sich in der Jugendfeuerwehr. In der Alters- und Ehrenabteilung sind 30 Kameradinnen und Kameraden. Die Mitgliederzahlen sind im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich. „Nachwuchssorgen hat die Feuerwehr zum Glück nicht“, so Cordula Ditz, die in der Verwaltung für Feuerwehrangelegenheiten zuständig ist. Eine Herausforderung stelle eher der begrenzte Platz dar. Thomas Bielicke würde sich mehr Nachbarschaftshilfe wünschen. „Natürlich muss die Feuerwehr alarmiert werden, wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, nicht aber, wenn ein Apfelbaum beschnitten werden muss“, sagt er und verweist darauf, dass ein Feuerwehreinsatz außer im Brandfall immer mit Kosten verbunden ist.

Jul
10
2020

Kreativ - Basteltreff

15:00 Uhr -

Gesundheitszentrum Gesu Vital

Schulanfang, Sommerbasteln

Aug
06
2020

Seniorengruppe Alpenberge/Gehrenberge

Saal am Genfer Platz

Tanznachmittag mit Abendbrot