Aktuelles

24.01.2020

Veranstaltung zum internationalen Frauentag am 06.03.2020 ist komplett AUSVERKAUFT!

Wir freuen uns, dass unsere Veranstaltung anläßlich des internationalen Frauentages am 06. März 2020 "Summertime - Die Story von Porgy & Bess" ein derart großes Interesse geweckt hat. Sämtliche Plätze waren innerhalb weniger Tage reserviert. Es tut uns Leid, für all diejenigen, die jetzt keinen Platz mehr erhalten können, aber wir sind definitiv an unseren räumlichen Kapazitäten angelangt. Es können keine weitere Plätze mehr reserviert werden! Die Personenanzahl auf der Warteliste ist ebenfalls im zweistelligen Bereich, es ist demnach unwahrscheinlich, dass soviele Personen absagen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und vielleicht klappt es im nächsten Jahr!

20.01.2020

Sperrung für Fußgänger und Radfahrer

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, wird die Schönower Straße unterhalb der Bahnüberführung für Fußgänger und Radfahrer voraussichtlich vom 21. - 31. Januar 2020 voll gesperrt. Grund sind die Bauarbeiten an der Brücke. In dieser Zeit wird der Fußgänger- und Radverkehr über den Pankedurchlass umgeleitet. Laut Bahn ist diese Verkehrsführung ausgeschildert.

Während der Sperrung für Fußgänger und Radfahrer werden der Überbau der S-Bahn ausgebaut sowie alte Widerlager und die Reste des frühere Zugangsgebäudes abgerissen.

Aktuelle Informationen zum Bauvorhaben erhalten Sie hier: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vernissage Bernd Pierschel web

16.01.2020

Vielseitig, bunt und experimentierfreudig

Wie vielseitig Kunst sein kann, ist derzeit in der Galerie Panketal zu sehen. Bernd Pierschel zeigt unter dem Titel „Buntfinger : Schwarzfinger (3)“ insgesamt 41 Bilder, die nicht nur verschiedene Stile zeigen, sondern auch mit unterschiedlichen Materialien und Techniken entstanden sind. So reihen sich Kaltnadelradierungen, Holzschnitte und Materialdrucke an Ölpastelle, Aquarelle und Acryl-Bilder. Darauf hielt der Bernauer überwiegend Eindrücke von Reisen und Wanderungen fest. In der Ausstellung sind unter anderem Reiseskizzen aus Sri Lanka, mallorquinische Palmen im Wind und Landschaften aus dem Iran zu sehen. Die Bilder stammen aus den Jahren 2017 bis 2019. Rund die Hälfte von ihnen ist nun zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen.
Weiterlesen
Feuerwehr Panketal Pkw Brand web

13.01.2020

Ein arbeitsreiches Jahr

Hinter der Freiwilligen Feuerwehr Panketal liegt ein arbeitsreiches Jahr. 2019 musste sie zu insgesamt 193 Einsätzen ausrücken. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 2018, wo die Kameradinnen und Kameraden 166-mal alarmiert wurden. Ein Grund für diesen Anstieg sind 40 Brände, die im vergangenen Jahr gelöscht werden mussten. Ein Teil davon wurde durch Brandstiftung verursacht. So wurde beispielsweise ein Auto auf dem Nahkauf-Parkplatz am Rathaus und Müllcontainer an der Kita „Pankekinder“ sowie an einem Geschäftshaus in der Schönower Straße in Brand gesteckt. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Den größten Teil der Einsätze machten allerdings technische Hilfeleistungen aus, zu denen die Feuerwehrmänner und –frauen im vergangenen Jahr insgesamt 140-mal heran gerufen wurden. Darunter waren unter anderem 47 Unfälle, 20 Türnotöffnungen und 17 Beseitigungen von Ölspuren.
Weiterlesen
Gratulation Uwe Bartsch Web

10.01.2019

Gratulation zum Verdienstkreuz

Dem Panketaler Uwe Bartsch wurde am 4. Dezember 2019 eine ganz besondere Ehre zuteil. Er gehörte zu insgesamt 24 Frauen und Männern, denen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland unter dem Motto „Engagement bildet“ überreichte. Der Zepernicker erhielt das Verdienstkreuz am Bande, da er sich als Initiator und Organisator der Bernauer Ausbildungs- und Studienbörse seit mehr als 20 Jahren ehrenamtlich für die berufliche Zukunft von Jugendlichen einsetzt. Damit wirke er laut Laudatio nicht nur Jugendarbeitslosigkeit entgegen, sondern trage auch dazu bei, dass der Nachwuchs anspruchsvolle Berufe erlernen kann, ohne dafür die Heimat verlassen zu müssen. Panketals Bürgermeister Maximilian Wonke gratulierte dem gebürtigen Berliner, der seit 37 Jahren in der Barnimer Gemeinde lebt, mit einem Blumenstrauß. „Mit manchen Titeln wird man geboren. Uwe Bartsch hat sich den Titel als Bundesverdienstkreuz-Träger hart erarbeitet und damit verdient“, so Maximilian Wonke.
Weiterlesen

07.01.2020

Änderung unserer Bankverbindung!

Bitte verwenden Sie zukünftig für Ihre Zahlungen an die Gemeinde Panketal folgende Bankverbindung:

Empfänger: Gemeinde Panketal

Deutsche Kreditbank DKB

IBAN: DE52 1203 0000 0019 2284 77

BIC: BYLADEM1001

Verwendungszweck: ………..(anzugeben das jeweilige Kassenzeichen)

Die bisherige Bankverbindung bei der Sparkasse Barnim (DE77 1705 2000 3300 1417 10)
behält vorläufig ihre Gültigkeit. Bestehende SEPA-Mandate behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht neu erteilt werden. Sollten Sie jedoch Ihre Daueraufträge ändern müssen, verwenden Sie bitte künftig das Konto der DKB Bank.
Zahlungen an den Eigenbetrieb Kommunalservice Panketal sind hiervon nicht betroffen.

Möchten Sie nicht ständig an wiederkehrende Zahlungstermine denken?
Sie haben die Möglichkeit, wiederkehrende fällige Zahlungen bequem per Lastschrift zu begleichen. Voraussetzung dafür ist die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats (früher: Einzugsermächtigung) an die Gemeinde Panketal. Unseren Vordruck dazu finden Sie auch hier

Feuerwehr Panketal Pkw Brand web

13.01.2020

Ein arbeitsreiches Jahr

Hinter der Freiwilligen Feuerwehr Panketal liegt ein arbeitsreiches Jahr. 2019 musste sie zu insgesamt 193 Einsätzen ausrücken. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 2018, wo die Kameradinnen und Kameraden 166-mal alarmiert wurden. Ein Grund für diesen Anstieg sind 40 Brände, die im vergangenen Jahr gelöscht werden mussten. Ein Teil davon wurde durch Brandstiftung verursacht. So wurde beispielsweise ein Auto auf dem Nahkauf-Parkplatz am Rathaus und Müllcontainer an der Kita „Pankekinder“ sowie an einem Geschäftshaus in der Schönower Straße in Brand gesteckt. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Den größten Teil der Einsätze machten allerdings technische Hilfeleistungen aus, zu denen die Feuerwehrmänner und –frauen im vergangenen Jahr insgesamt 140-mal heran gerufen wurden. Darunter waren unter anderem 47 Unfälle, 20 Türnotöffnungen und 17 Beseitigungen von Ölspuren.

Zwar blieb Panketal im Jahr 2019 von größeren Unwettern verschont, doch der heiße, trockene Sommer begünstigte verheerende Waldbrände in anderen Orten Brandenburgs. So standen im Juni rund 120 Hektar zwischen Wiesenau und Ziltendorf bei Frankfurt (Oder) sowie etwa 100 Hektar bei Jüterbog in Flammen. Bei der Löschung dieser Großbrände waren jeweils 20 Kameradinnen und Kameraden der Panketaler Feuerwehr als Teil der Barnimer Brandschutzeinheit beteiligt. Nach der Alarmierung haben die Einsatzkräfte bis zu zwei Stunden Zeit, sich am vereinbarten Treffpunkt einzufinden. „In dieser Zeit sichern wir die Verpflegung und telefonieren die Leute zusammen. Die Schwierigkeit in Ziltendorf war, dass die Lage so bedrohlich war, dass wir gleich los mussten“, erinnert sich Gemeindewehrführer Thomas Bielicke.

Die Gemeindeverwaltung unterstützt die Freiwillige Feuerwehr wo sie kann. „Der stetige Einsatz der Kameradinnen und Kameraden ist für uns von unschätzbarem Wert“, sagt Panketals Bürgermeister Maximilian Wonke. Im vergangenen Jahr wurde ein neuer Mannschaftstransportwagen für rund 75.000 Euro angeschafft. Zum gleichen Preis wurde ein Anhänger mit Netzersatzanlage und Hochleistungspumpen gekauft, um für Starkregenereignisse oder größere Stromausfälle (so genannte Blackouts) vorbereitet zu sein. Die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges ist für dieses Jahr geplant.

Derzeit sind 90 Personen zwischen 18 und 65 Jahren in den beiden Wachen in Schwanebeck und Zepernick aktiv. 46 Kinder und Jugendliche engagieren sich in der Jugendfeuerwehr. In der Alters- und Ehrenabteilung sind 30 Kameradinnen und Kameraden. Die Mitgliederzahlen sind im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich. „Nachwuchssorgen hat die Feuerwehr zum Glück nicht“, so Cordula Ditz, die in der Verwaltung für Feuerwehrangelegenheiten zuständig ist. Eine Herausforderung stelle eher der begrenzte Platz dar. Thomas Bielicke würde sich mehr Nachbarschaftshilfe wünschen. „Natürlich muss die Feuerwehr alarmiert werden, wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, nicht aber, wenn ein Apfelbaum beschnitten werden muss“, sagt er und verweist darauf, dass ein Feuerwehreinsatz außer im Brandfall immer mit Kosten verbunden ist.

Jan
25
2020

HENNING RUWE & MARTIN VALENSKE

20:00 Uhr -

Studio 7

„UNFREIWILLIG KOMISCH“ – KABARETT ZUM WEGSCHMEISSEN

Jan
26
2020

HANSHAGEN

17:00 Uhr -

Studio 7

STING, POLICE UND VIELE ANDERE HITS UNPLUGGED