Bauerlaubnis, Straßenverwaltung, Straßenunterhaltung

Allgemeine Informationen

Für den Bau und die Unterhaltung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze ist der Fachdienst Verkehrsflächen zuständig. Das Straßennetz der Gemeinde Panketal umfasst ca. 135 km; unterteilt in 298 einzelne Straßen und rund 891 Abschnitte. Auf einer Länge von 14,6 km sind die Straßen zurzeit noch unbefestigt. Das entspricht einem Anteil von 10,8 %.

Für die Unterhaltung/ Instandsetzung stehen insgesamt 1.135.500 EUR zur Verfügung. Das entspricht rund 8,41 EUR je Straßenkilometer. Mit diesen Mitteln sind alle erforderlichen Maßnahmen zu finanzieren, d. h. die Reparaturen an befestigten Flächen und Entwässerungsanlagen einschließlich Regenrückhaltebecken, die Pflege der unbefestigten Flächen und Mulden, Verkehrssicherungsmaßnahmen wie Poller und Geländer. Zwangsläufig ist der sparsame und wirtschaftliche Einsatz der begrenzten Mittel notwendig.

Die Grundsätze der Unterhaltung werden daher jährlich in einer Konzeption festgeschrieben, die durch die Gemeindevertretung bestätigt wird. Grundlage aller Maßnahmen ist eine Straßenschau, bei der der jeweilige Zustand bewertet wird. Weiterhin ist jedem Straßenabschnitt eine so genannte Unterhaltungsklasse zugeordnet. Danach bemisst sich im Einzelnen der Umfang der möglichen Instandsetzungsarbeiten.

Ein Schwerpunkt stellt die Unterhaltung der unbefestigten Straßen dar. Durch das Befahren und Witterungseinflüsse verändert sich der Fahrbahnzustand permanent. Ungünstige Bodenverhältnisse führen immer wieder zu Entwässerungsproblemen. Häufig werden dann auch die Seitenbereiche in Mitleidenschaft gezogen. Für die Fußgänger und Radfahrer sind die Verhältnisse oft besonders unbefriedigend.

Die Unterhaltung der unbefestigten Straßen erfolgt nur noch nach Teilentwässerungsgebieten (TEG). Nur so kann ein effektiver Einsatz des Bauhofes erreicht werden. Häufiges Umsetzen der Maschinen nimmt zu viel Zeit in Anspruch, wenn jeweils nur einzelne Straßen gemäß den Beschwerden oder Hinweisen von Anliegern geschoben werden und das Umfeld nicht ebenfalls bearbeitet wird. Der Schiebeplan, d. h. die Reihenfolge der zu bearbeitenden TEG´s, für den Bauhof der Gemeinde Panketal wird anhand der Zustandsbewertung aufgestellt und gemäß Rangfolge abgearbeitet. Genaue Termine können wegen der Abhängigkeit von Wetter und freien Kapazitäten leider nicht genannt werden. Der Abarbeitungsstand kann jedoch im Tiefbauamt nachgefragt werden.

Bei dem Altbestand befestigter Straßen verursachen Baumwurzeln zunehmend Schäden an Fahrbahnen und Gehwegen. Oftmals sind die Straßen der heutigen Verkehrsbelastung nicht gewachsen oder es fehlen entsprechende Entwässerungsanlagen.

Vielfach ist die Beseitigung der schlechten Zustände in befestigten und unbefestigten Straßen nur mit einem grundhaften Ausbau und der finanziellen Beteiligung der Anlieger (Beiträge) möglich. Punktuelle oder kurzfristige Übergangslösungen sind für die Gemeinde häufig nicht finanzierbar.

Maßnahmen zur Gefahrenabwehr werden neben der planmäßigen Unterhaltung selbstverständlich nach wie vor kurzfristig umgesetzt. Ihre Hinweise zu Schäden oder Gefahrenstellen nehmen wir gern entgegen. Fotos erleichtern uns die zügige Bearbeitung.

Für alle Arbeiten durch Dritte (Leitungsträger oder Anlieger) in den öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen ist eine Erlaubnis erforderlich. Weitere Angaben dazu finden Sie unter den Stichwörtern: Zufahrt und Aufgrabungen.

Links:
Brandenburgisches Straßengesetz 

Download:
Übersicht Teilentwässerungsgebiete Ortsteil Schwanebeck
Übersicht Teilentwässerungsgebiete Ortsteil Zepernick

Gebühren:
keine

Ansprechpartner:
Frau Wendland
Fachdienstleiterin  
Telefon: 030 94511-105
Telefax: 030 94511-190
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 107